Immofinanz Company Blog
externe Userbeiträge

Asset-Managment

 Thomas GusenbauerBeitrag von Thomas Gusenbauer
05.01.2016 | 1 Kommentar

Sehr geehrte Damen und Herren,

gem. Halbjahresfinanzbericht 2015/16 weist der Office-Bereich Deutschland einen Vermietungsgrad von 57,9% und der Office-Bereich Nicht-Kernländer einen Vermietungsgrad von 49,1% auf. Wie sind aus Asset-Managment Sicht diese sehr tiefen Auslastungsgrade zu erklären?

Die Immofinanz Group hat in den letzten Jahren die vertikale Integration zur Erweiterung der Wertschöpfungskette vorangetrieben. Regionales Asset-Managment und Center-Management wurden "internalisiert".

Gemäß einer Meldung von ECE wurde nun die ECE-Gruppe von Immofinanz Russia mit dem Management, der Vermietung und dem Marketing des Shopping-Centers Golden Babylon Rostokino beauftragt. Können Sie eine Erklärung zu diesem Outsourcing-Schritt liefern? Sind diesbezüglich weitere Schritte bei den anderen Shopping-Centern in Moskau zu erwarten?

Besten Dank vorab für Ihre Rückmeldung.

Mit freundlichen Grüssen
Thomas Gusenbauer

1 Kommentar

Bettina Schragl, Head of Corporate Communications and Investor Relations Bettina Schragl, Head of Corporate Communications and Investor Relations
11.01.2016 | 15:09

Sehr geehrter Herr Gusenbauer,

bitte finden Sie nachfolgend die Antworten auf Ihre Fragen:

Vermietungsgrad Büroimmobilien:

Bei der Beurteilung des Vermietungsgrads unserer Office-Bestandsimmobilien in Deutschland und in den Nicht-Kernländern sind tatsächlich einige Faktoren zu berücksichtigen.

In Deutschland zählen wir per 31. Oktober 2015 lediglich vier Büroimmobilien zum Bestandsportfolio, die in die Berechnung des Vermietungsgrads einfließen. Zwei davon befinden sich im Verkaufsprozess, weil sie aufgrund der Lage und der Qualität nicht länger in unser Zielportfolio passen. Die beiden anderen Büroimmobilien gehören zum Kernportfolio, diese befinden sich in Düsseldorf und Köln. In Düsseldorf handelt es sich dabei um die Premium-Immobilie Panta Rhei in der Airport City (Details hier), deren Vermietungsgrad sich zwischen 31. Oktober 2015 und Geschäftsjahresende am 30. April 2016 deutlich erhöhen wird. Aufgrund bereits unterschriebener Mietverträge ist Panta Rhei dann voll vermietet. Da es – vor allem bei größeren Mietverträgen – zwischen Unterschrift des Mietvertrags und Einzug zu einigen Monaten Zeitverzögerung kommen kann, ist diese Vollauslastung leider in den Daten per Ende Oktober noch nicht ersichtlich.

Unser deutsches Büroportfolio wird in den kommenden Jahren aufgrund der laufenden Projektentwicklungen in Düsseldorf, Köln und Aachen allerdings deutlich anwachsen und bis Mitte 2018 eine vermietbare Fläche von knapp 200.000 m² mit jährlichen Mieterlösen von bis zu rund EUR 40 Mio. aufweisen. Hier konnten wir zuletzt auch einige besonders erfreuliche Großvermietungen melden: So errichten wir für trivago das neue Headquarter im Düsseldorfer Medienhafen (Bürofläche von 26.000 m² im ersten Bauabschnitt), weiters hat sich die E.ON-Tochter Uniper für unsere Projektentwicklung FLOAT als künftige Firmenzentrale entschieden (28.000 m² Bürofläche). Beide Projektentwicklungen sind damit bereits jetzt voll vermietet.

Weitere Details zu unserem künftigen deutschen Portfolio finden Sie hier:
http://www.immofinanz.com/de/investor-relations/meldungen/corporate-news/immofinanz-treibt-expansion-in-deutschland-voran-bau-der-firmenzentrale-fuer-trivago-als-weiterer-meilenstein/ID12483


In den Nicht-Kernländern halten wir per Ende Oktober drei Büroimmobilien mit einer Fläche von knapp 30.000 m². Diese zählen nicht zum Kernportfolio, das heißt diese sind kurz- bis mittelfristig zum Verkauf vorgesehen. Ein Objekt ist in der Zwischenzeit auch bereits verkauft worden.

Generell haben wir in den zurückliegenden Monaten einige Maßnahmen gesetzt, um die Auslastung unserer Büroimmobilien auf Sicht der nächsten Quartale deutlich zu erhöhen.

So investieren wir etwa sehr gezielt in die Qualität unseres Angebots, um den gestiegenen Anforderungen in unseren osteuropäischen Kernmärkten gerecht zu werden. Im Detail haben wir rund 30 Büroimmobilien identifiziert, bei denen wir die technische bzw. die ästhetische Qualität steigern und diese damit „in shape as new“ bringen. Wir haben dabei bereits sehr positive Erfahrungen gemacht: So haben wir etwa unsere Polus Tower in Bratislava einem Refurbishment unterzogen und konnten damit zahlreiche neue Mieter gewinnen.

Unsere deutlich gestiegene Vertriebsorientierung wird binnen kurzer Frist Früchte tragen. So erwarten wir, dass der Vermietungsgrad unseres Büroportfolios bis Ende April 2016 um rund fünf Prozentpunkte auf etwas über 80% steigt. Um diesen Auslastungsgrad zu erreichen, haben wir bereits mehr als 70% der dafür notwendigen Verträge unterschrieben bzw. sind diese kurz vor Unterschrift.


Center Management Moskau

Wie Sie erwähnen, haben wir in den zurückliegenden Jahren zahlreiche Internalisierungsschritte gesetzt, etwa Anfang 2014 die Übernahme des Center Managements für unsere Einzelhandelsimmobilien in Rumänien, Polen und der Slowakei.

Das ist jetzt auch in Moskau der Fall. Denn das Management unserer Shopping Center in Moskau lag bislang u.a. in Händen eines russischen Partnerunternehmens. In einem ersten Schritt übernehmen wir nun das Center Management für vier der fünf Shopping Center. Für unser Einkaufszentrum Golden Babylon Rostokino werden wir hinsichtlich Management, Vermietung und Marketing mit der ECE kooperieren.
Rostokino hat eine Mietfläche von knapp 170.000 m² und zählt damit zu den größten innerstädtischen Shopping Center in Europa. Wir sind überzeugt, dass wir Rostokino mit Unterstützung von ECE, dem Marktführer im europäischen Shopping-Center-Bereich, erfolgreich für unsere Mieter und deren Kunden weiterentwickeln können.


Mit freundlichen Grüßen
Bettina Schragl

Antworten

Neuen Kommentar verfassen

Bitte loggen Sie sich ein, um diese Funktion nutzen zu können.

toggle
Blog-Abo


Aktuelle Blogbeiträge automatisch
in Ihrer Mailbox

Jetzt anmelden!
toggle


toggle
Bettina Schragl, Head of Corporate Communications and Investor Relations, 14.09.2017
Update
Sehr geehrter Herr Gusenbauer, Danke für Ihre Nachricht. Bitte finden Sie nachfolgend...
Bettina Schragl, Head of Corporate Communications and Investor Relations, 24.03.2017
Merger
Sehr geehrter Herr Gusenbauer, wir haben klar aufgezeigt, dass das kombinierte Unternehmen zu...
Bettina Schragl, Head of Corporate Communications and Investor Relations, 01.04.2016
Update
Sehr geehrter Herr Gusenbauer, bitte finden Sie nachfolgend die Antworten zu Ihren Fragen:...
Harald Heinzl Przemek Wardega Dietmar Reindl Julia Müller Stefan Schönauer Bettina Schragl